LIFESTYLE | Samstagsgedanken - Free your mind

Hallo meine Lieben :)

Ich habe die letzten Tage leider schon wieder wenig von mir hören lassen. Das liegt unter anderem daran, dass ich jetzt eine Woche Urlaub hatte und diese ein bisschen dazu genutzt habe, mir ein paar Gedanken zu machen und Sachen zu erledigen.
Ohweh, wie schnell doch so eine Woche vorbei ist.. Anfangs freut mich sich noch so sehr darauf und zack - einmal geblinselt - ist schon wieder Samstagabend...
Die Zeit vergeht so schnell...

Normalerweise schreibe ich hier ja gar nicht so viel über mich, sondern die Produktberichte stehen im Vordergrund.
Darum habe ich gedacht, heute wird es mal wieder etwas persönlicher.


Stapeln sich bei euch zu Hause eure Sachen auch so sehr? In jeder Ecke meiner Wohnung steht irgendetwas herum und so langsam nervt es mich wirklich.
Ich kaufe leider einfach viel zu gern und ich denke, vielen von euch wird es ganz genauso gehen.
In letzter Zeit ist mir allerdings immer öfter aufgefallen, dass ich doch manchmal ziemlich kopflos einkaufe und die Sachen dann zu Hause herum liegen oder in Kisten verschwinden... ja oder ich versuche, die Sachen über Portale wie ebay oder Kleiderkreisel zu verkaufen, was in den meisten Fällen leider nicht klappt :(
Gerade in diesen Moment ärgere ich mich manchmal wirklich über den ein oder anderen Einkauf - ist ja doch schade um's Geld.

Geht es euch auch so? Habt ihr auch schon öfter Sachen gekauft, bei denen ihr dann zu Hause dachtet "Ach, eigentlich hätte das nicht sein müssen."?

Ich habe nun für mich selbst beschlossen, dass damit Schluss sein soll. Ganz nach dem Motto:

"Collect moments, not things."

Einige von euch werden das Zitat sicherlich kennen, hat es doch schon des Öfteren bei Facebook oder Instagram die Runde gemacht.
Mir ging es irgendwie nicht mehr aus dem Kopf und darum starte ich nun mein eigenes Projekt "Collect moments, not things".
Das heißt, ich werde mich von vielen Sachen trennen, um mich einfach ein bisschen von diesem ganzen "Ballast" zu befreien, der sich so oft in der Wohnung ansammelt.

Braucht es denn wirklich zig Vasen im Regal? Oder 20 Kissen auf der Couch? Ziehen wir die 30 Hosen im Schrank wirklich an? Oder benutzen wir die 50 Lippenstifte, die sich angesammelt haben, wirklich alle?

Ich höre einige von euch schon: Klar brauche ich das alles. Klar benutze ich die Lippenstifte alle. Ja ja, ich kenne das... xD Mir geht es normalerweise auch so^^
Aber hat etwas minimalistischer leben nicht auch etwas für sich?
Ich habe schon einen ganzen Karton ein Kleidung aussortiert und zum Teil bei Kleiderkreisel und zum Teil in die Kleidersammlung gegeben und es hat sich doch sehr befreiend angefühlt.

Habt ihr Tipps, was man mit alten Sachen so tun kann? Bücher, CDs, Schmuck, Kosmetik, Küchenutensilien.... ?

Für Bücher, CDs und Spiele habe ich schon zwei Mal die Website Momox genutzt. Gezahlt wird hier leider nicht viel, aber die Abwicklung ist unkompliziert und die Sachen sind weg. Ich finde es prima :)

Als nächstes sind meine Deko-Sachen an der Reihe.
Vermutlich lieben wir alle IKEA und müssen auch jedes Mal in der Deko-Abteilung etwas kaufen, aber was tun wir mit den alten Sachen? Richtig, die stehen ganz hinten irgendwo unbeachtet im Schrank.

Damit ist für mich jetzt Schluss :)

Ich halte euch auf dem Laufenden, was aus dem Projekt wird und werde sicher einiges dazu bei Instagram posten.
Folgt mir doch dort und macht euch ein eigenes Bild :) Den Link findet ihr in der Sidebar.

Sooo, ich glaube, ihr wolltet fleißig kommentieren :D

In diesem Sinne, free your mind und die liebsten Grüße an euch :-*

 

Kommentare

  1. So ein schöner Blog, Liebes!
    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag!
    <3
    http://theshimmeroflife.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Ein super süßer blog mit tollen fotos! :)
    Www.looviedoovie.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe letztens alte CDS kaputt gebrochen, die Ecken abgefeilt und auf den Kragen einer Bluse geklebt. Sieht total genial aus. Wenn man bedenkt das solche Stücke in den Läden so teuer sind. Aus alten Gläsern (zum Beispiel von Landliebe die großen Joghurt Gläser) bastele ich immer Wunsch Gläser, die werden hübsch mit Stoffresten etc. beklebt oder was auch immer. Dann mache ich ganz oft ein Namensetikett ran und verschenke es an Freundinnen :)

    Wenn du allerdings alte Bücher und CDs nicht zum basteln verwenden willst sondern noch etwas Geld machen möchtest, solltest du diverse Gruppen bei facebook durchforsten (Bücherflohmarkt und Co.)
    Sonst Ebay Kleinanzeigen
    Bei Momox hab ich einmal mit gemacht, hab so wenig Geld bekommen für so tolle Sachen. Einmal und nie wieder!!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Den Vorschlag meiner Vorkommentatorin finde ich toll... In der Schweiz gibt es Exsila, wo man alte Bücher, CDs und DVDs verkaufen kann und auch tolle, neue Dinge dafür erhält.. so mache ich es und bin echt glücklich damit...

    AntwortenLöschen
  5. Gerade afu dem Schreibtisch bzw. im Arbeitszimmer ist bei mir immer Chaos. Da fliegen Skripte aus der Uni, Briefe und die Steuererklärung rum und natürlich die Sachen für die Mäuse.
    Ich benutze sowas wie rebuy etc auch nur dann, wenn alles andere nicht geklappt hat und das Zeug endlich weg muss. Ansonsten finde ich es toller, alte Bücher und Klamotten zB an Oxfam zu spenden. Ob man jetzt 20Cent für ein Buch bekommt oder damit etwas Gutes tut, macht finanziell keinen Unterschied. Für das Gewissen ist letzteres aber deutlich toller :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deine lieben Kommentare, konstruktive Kritik und dein Lob.
Wenn dir mein Blog gefällt, dann werde doch Leser :)
Über ein Like auf meiner Facebook-Seite würde ich mich auch sehr freuen. So verpasst du keine neuen Beiträge mehr! :)