TRAVEL | Little Havana - ein kleines Stück Kuba mitten in Miami

So langsam geht die Urlaubszeit los und man kommt fast gar nicht an den vielen schönen Urlaubsbildern bei Instagram und Co. vorbei.
Da werde ich direkt etwas wehmütig, weswegen ich mir dachte, ich teile mit dir noch ein paar Impressionen unserer Florida Rundreise, die wir genau vor einem Jahr begonnen haben.
Während des Trips haben wir verschiedene Ausflüge gemacht und einer der ersten ging in einen Stadtteil von Miami - nämlich Little HavanaSehr sehenswert, kann ich dir sagen!
Ich weiß nicht, ob Havanna wirklich so aussieht, aber ich kam mir vor, als wäre ich an einem ganz anderen Ort als Miami.
Eine Reise in einer Reise sozusagen.
Den Mittelpunkt des Stadtteils bildet die Calle Ocho (8. Straße), auf der wir uns, ohne es zu wissen, auch direkt befanden. Man kann sie gar nicht verfehlen. 
Erst später im Reiseführer habe ich gelesen, dass diese Straße quasi das Zentrum dieses Stadtteils bildet.
Läuft man die Calle Ocho entlang, entdeckt man bereits die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Little Havana, wie zum Beispiel das Tower Theater.

Tower Theater

Für einige Jahre war das Tower Theater das einzige Kino in Miami, in dem man sich englische Filme mit spanischen Untertiteln ansehen konnte.
Mittlerweile werden fast ausschließlich Filme in Spanisch gezeigt.

Calle Ocho

Man findet auf der Calle Ocho, der 8. Straße, kleine Galerien, Souvenirgeschäfte, Bars, Restaurants und natürlich Zigarrengeschäfte. 
Was wäre ein kubanisches Viertel ohne Zigarren? 
Originale kubanische Zigarren erhält man in Little Havana zwar nicht, aber gute handgemachte Zigarren, die nah an die Originalen herankommen.
Entlang der Straße sieht man überall unterschiedlich bunt bemalte Hahnenskulpturen.
Die Skulpturen wurden von einem kubanischen Künstler aufgestellt und stehen wohl zum einen für Hahnenkämpfe, die in der lateinamerikanischen Kultur üblich sind, und zum anderen symbolisieren sie das Leben auf dem Land.
Ich wusste bis zu unserem Besuch in dem schönen Stadtteil übrigens nicht, dass Kubaner gern Domino spielen.
Auf Kuba bzw. in der Karibik scheint das eine beliebte Freizeitbeschäftigung zu sein.
Jedenfalls findet auch dieses Thema in dem hübschen Stadtteil seinen Platz, nämlich im Maximo-Gomes-Park oder auch "Domino Park" gegannt.
Es gibt feste Domino-Tische, an denen die Älteren ihr Vergnügen finden und den Tag dort verbringen.
Allein das Zusehen ist sehr amüsant und man sollte auf jeden Fall kurz Halt machen.
Läuft man ein Stück weiter, blickt man unweigerlich auf ein Gebäude mit einer großen bunten Eistüte über der Tür.
Hier sollte man unbedingt einen Zwischenstopp einlegen, wenn man sich das beste kubanische Eis weit und breit nicht entgehen lassen möchte.

Azucar Ice Cream Company - hausgemachtes Eis in tropischen Sorten

Wer Eis lieber in ausgefallenen Sorten genießt, ist hier genau richtig.
Das hausgemachte Eis des kleinen Familienunternehmens ist sehr lecker und man findet unter den fast 50 wechselnden Sorten garantiert eine Sorte, die man bisher noch nirgendwo anders probiert hat.
Die Azucar Ice Cream Company wurde 2011 eröffnet und fällt bereits durch eine riesengroße, bunte Eistüte über dem Eingang auf.
Der Laden ist, wie alles in diesem Viertel, bunt eingerichtet und die Menschen sind sehr freundlich.
Je nach Tageszeit muss man schon einmal eine Weilchen anstehen, um sich eine Kugel Eis zu gönnen.
Wer hätte gedacht, dass Kubaner so sehr auf Eis stehen. Sehr sympathisch!

Man beachte die Eissorte "Burn in Hell, Fidel". Absolute Empfehlung!
Schokolade mit Chili hört sich nicht sooo spektakulär an, ist aber unglaublich lecker.
Sollte ich wieder einmal nach Miami reisen, gehört die Eisdiele auf jeden Fall zu meinen Zielen.

Spaziert man die Calle Ocho weiter entlang, kommt man direkt zum Paseo de las Estrellas (dtsch.: Weg der Sterne), dem kubanischen Walk of Fame.
Die Sterne im Boden sind, anders als in Hollywood, ausschließlich lateinamerikanischen Schauspielern, Schriftstellern, Musikern und Künstlern gewidmet.
Auch eine sehr schöne Idee! 
Die typischen Oldtimer dürfen natürlich nicht fehlen!
In diesem Teil Miamis hätte ich mich gern noch länger aufgehalten, aber leider war mehr als ein kurzer Besuch nicht drin, weil wir einen recht straffen Zeitplan hatten.
Little Havana ist auf jeden Fall einen Ausflug wert und es ist schön zu sehen, wie die hier lebenden Kubaner ihre Kultur in vollen Zügen ausleben können.
Wer gern kubanisches Flair genießen möchte, sollte sich Little Havana und die Calle Ocho unbdingt ansehen.
Alle Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß erreichbar.
Und wie wäre es vielleicht mit einem Cocktail und einem Tanz im "Ball & Chain" oder einer anderen Bar?
Das Nachtleben soll hier ebenfalls empfehlenswert sein.
 

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deine lieben Kommentare, konstruktive Kritik und dein Lob.
Wenn dir mein Blog gefällt, dann werde doch Leser :)
Über ein Like auf meiner Facebook-Seite würde ich mich auch sehr freuen. So verpasst du keine neuen Beiträge mehr! :)